Aktuelles zu Corona

Wir möchten an dieser Stelle über die Ausbreitung des COVID 19 Virus in unseren Destinationen und den besonderen Stornobedingungen informieren.

Weiterlesen ...

Liebe Reisende, liebe Freunde,

ich, als Gründerin und Geschäftsführerin, möchte mich mit einem Update (2. Mai 2020) an euch wenden.

Weiterlesen ...

Coronavirus in unseren Zielgebieten

am . Veröffentlicht in News

Wir möchten an dieser Stelle über die Ausbreitung des COVID 19 Virus in unseren Destinationen und den besonderen Stornobedingungen informieren.

Liebe Reisende,

mit viel Spannung haben wir diese Woche auf das Statement von Aussenminister Maas gewartet. Die weltweite Reisewarnung gilt nun bis zum 15.Juni 2020. Das heisst für uns:

  • alle Abreise bis zum 15.06. werden abgesagt. Hier erstatten wir auf Wunsch den gezahlten Reisepreis zurück, buchen die Reise auf einen späteren Zeitpunkt um oder stellen einen Reisegutschein aus.
  • für alle Reisen nach dem dem 15.06. bis zum Jahresende bieten wir eine kostenlose Umbuchung bzw. eine Reisegutschein ein. Eine kostenlose Erstattung führen wir nur durch, wenn dür den Abreisetag eine Reisewarnung besteht.

Da wir bei zeitnahen Abreisen natürlich auch unsere Leistungsträger (Hotels, Airlines, Fahrer, Guides, etc) schon bezahlt haben und bei allen anderen Buchungen die Zahlungen über ein USD Konto abgesichert sind (das machen wir, weil wir als Reiseveranstalter an die Kunden nur eine sehr geringe Währungsschwankung weitergeben dürfen), helfen uns Umbuchungen sehr. In dem Fall lassen wir die Zahlungen dort liegen und können diese für ein neues flexibles Datum nutzen. Daher garantieren wir allen Teilnehmern, die umbuchen oder sich für einen Reisegutschein entscheiden, die nachgeholte Reise für den gebuchten Reisepreis bis Ende 2021.

Natürlich erstatten wir auf Wunsch auch den Reisepreis (momentan bei Abreisen bis zu 15.06). Bitte beachtet aber, dass auch wir dann alle Zahlungen zurückfordern und eure Buchung als storniert gilt. Bei einer Neubuchung 2021 ist dann der neue aktuelle Reisepreis gültig

Ich möchte euch um Verständnis bitten, dass wir aktuell der zeitlichen Reihenfolge nach, alle Reisenden mit Abreisedatum 31.7.2020 kontaktieren. Das kann auch noch einige Tage dauern.


 

Lage vor Ort: Einschätzung unserer Kollegen

Chile

Seit dem 16. März sind die Grenzen geschlossen, einreisen dürfen nur noch Staatsbürger und Ausländer mit einem festen Wohnsitz in Chile. Zusätzlich müssen alle Einreisenden für 14 Tage in Quarantäne. Der internationale Flugverkehr nach Europa ist momentan komplett eingestellt. Einige wenige Flüge sind geplant für Mai, einige  mehr für Juni. Ob diese jedoch wirklich stattfinden, ist fraglich. Schulen sind geschlossen (es wurde auf Homeschool geschaltet), Bus- und Flugverbindungen im Inland finden nur sehr wenige statt. Einige sehr betroffene Regionen stehen unter Quarantäne und man darf sein Zuhause nur noch zum Einkaufen oder für medizinische Angelegenheiten verlassen, dafür muss ein digitales Dokument mitgeführt werden. Im ganzen Land besteht eine Ausgangssperre zwischen 22:00 bis 05:00 Uhr. Es ist noch unklar, wann beispielsweise Schulen oder Geschäfte wieder öffnen, es wurde aber bereits über eventuelle Lockerungen gesprochen. 

Wir freuen uns allerdings über optimistische Lichtblicke, denn uns erreichten bereits Informationen zur Saison 2020/2021, welche uns positiv stimmen: 

Fantástico Sur, einer der größten Anbieter im berühmten Torres del Paine Nationalpark, öffnet voraussichtlich seinen Betrieb zur chilenischen Hochsaison.

  • Ab 01. Oktober öffnen das Willkommenscenter im Park sowie zwei Camping-Plätze (Camping Francés und Camping Central). 

  • Ab 01. November öffnen das Refugio Centrál, Refugio Francés, der Sector Chileno (Camping und Refugio) sowie Camping Serón.

  • Ab 15. November öffnet das Refugio Norte und 

  • ab 01. Dezember öffnen dann auch das Refugio und Camping Cuernos. 

Auch die Kollegen von der Osterinsel gehen davon aus, dass ab September/Oktober wieder Flüge zwischen Chiles Festland und Rapa Nui, der Osterinsel, stattfinden. Im Moment arbeiten sie an den Tarifen für die neue Saison und verhandeln mit Partnern, um Tariferhöhungen zu vermeiden.

Peru

Auch in Peru sind seit dem 16. März die Grenzen geschlossen, Flugverbote von Flügen aus und nach Europa bestehen bereits seit dem 13. März. Bis auf weiteres finden überhaupt keine internationalen Flüge statt. Eine Quarantäne ist momentan bis 10. Mai angesetzt. Zwischen 18:00 bis 04:00 Uhr sowie Sonntag ganztags darf das Zuhause nicht verlassen werden. Der verkündigte Notstand ist wahrscheinlich noch bis mindestens Mitte Juni gültig. Allerdings wurde auch in Peru bereits über kleine Lockerungen gesprochen: Ab 04. Mai dürfen zumindest wieder Lieferungen an Personen zugestellt werden, danach wird Stück für Stück weiter entschieden. 

Carlos Canales, Präsident der Nationalen Tourismuskammer von Peru (CANATUR), gibt zu bedenken, dass wahrscheinlich bis Oktober keine internationalen Flüge durchgeführt werden. Eventuell öffnen die Flughäfen bereits im September den Betrieb für internationale Flüge, aber nur mit sehr reduzierten Aktivitäten. Der nationale Inlandstransit wird nach Canales Meinung vermutlich ab Juni oder Juli wieder langsam seinen Betrieb aufnehmen.

Update 15.5.: Die oben genannten Massnahmen vom 29.03 sind. nun bis einschliesslich 24.05.2020 verlängert wurden. Etwas gelockert wurde die Ausgangssperre, welche nun von 20:00 Uhr bis 04:00 Uhr (in Nordperu von 16:00 Uhr bis 04:00 Uhr) ist. Zudem dürfen ab 18.05. Kinder für 30 Minuten täglich das Haus verlassen.

Bolivien

Bolivien ist seit Mitte März in Quarantäne, voraussichtlich bis 30. April. Einmal pro Woche darf man sein Zuhause für Einkäufe und andere wichtige Termine verlassen, allerdings nur eine Person pro Haushalt. Es gibt keine internationalen oder nationalen Flüge mehr, die Grenzen sind geschlossen. Es gibt momentan noch keine Informationen, wann diese wieder öffnen werden.

Argentinien

Seit 19. März gilt auch in Argentinien eine obligatorische Quarantäne. Man darf sein Zuhause für Einkäufe im Supermarkt oder in Apotheken in der Nähe verlassen.  Die Einhaltung der Quarantäne wird stark kontrolliert, alle, die ihr Zuhause verlassen, müssen ein (digitales) Dokument mit sich führen. Die Geschäfte sind geschlossen, Restaurants dürfen aber Essen liefern. Auch in Argentinien sind die Grenzen geschlossen und der Flugverkehr eingestellt. Die Regierung hat entschieden, dass bis mindestens September keine kommerziellen Flüge durchgeführt werden dürfen.

Costa Rica

Heute ( 7.5.)  hat die costaricanische Regierung die Verlängerung der Grenzschliessung bis mindestens 15. Juni 2020 bekannt gegeben. Damit müssen sämtliche Reisen bis zu diesem Ankunftsdatum storniert werden.

Das Costaricanische Fremdenverkehrsamt (ICT) arbeitet zusammen mit dem Privatsektor an Protokollen und Massnahmen, die eine Wiederaufnahme der touristischen Aktivität ermöglichen sollen. Ziel ist es, dass alle Leisungsträger bis spätesens Ende Juni bereit sind. Ein konkretes Datum der Grenzöffnung kann jedoch weiterhin nicht genannt werden. Entscheidend ist die die Entwicklung der Pandemie in den Quellmärkten und dem Zielgebiet.

Auf Costaricanischer Seite hat man die Pandemie mit insgesamt 765 Fällen (davon 320 aktiv) gut im Griff, befürchtet jedoch mit einer Grenzöffnung den Import neuer Fälle.

Grundsätzlich ist Costa Rica gut für den Wiedereinstieg aufgestellt. Viele kleinere Hotels und hauptsächlich Outdoor-Aktivitäten stehen im Zentrum. Hier werden mit reduzierten Kapazitäten rasch kontrollierte Reisen stattfinden können. Nonstop-Flüge aus Europa sind die Grundbedingung, und es gibt positive Signale, dass die Verbindungen Ende Juni/Anfang Juli mit reduzierten Frequenzen wieder aufgenommen werden (Edelweiss ZRH, Lufthansa FRA, British Airways LGW, Iberia MAD)

Nicaragua

Anders sieht es für Nicaragua aus: die Regierung unternimmt nichts gegen die Bekämpfung des Virus und verfolgt die Strategie der raschen Durchseuchung. Der Ausgang solcher Experimente ist mittlerweile bekannt, und es ist gut möglich, dass es deswegen erneut zu Unruhen kommen wird. Die offiziellen Zahlen aus Nicaragua sind nicht glaubwürdig. Die Grenzen zu Costa Rica sind seit dem 18.3. geschlossen und werden stark bewacht. Nonstop-Flüge nach Managua gibt es keine aus Europa. Dies alles erschwert die touristische Erholung.

Kolumbien

Allgemein:

  • Aktuell 10.495 identifizierte COVID-19 Fälle in Kolumbien und darunter 445 mit Todesfolge (Stand 10.05.2020).
  • Die kolumbianische Regierung hat die allgemeine Ausgangssperre, die Ende März im ganzen Land verhängt wurde, erneut verlängert, und wird nun bis auf Weiteres bis zum 25. Mai andauern.
  • Supermärkte, Apotheke und Krankenhäuser sind geöffnet.
  • Seit 27. April durfte auch das Baugewerbe und einige Produktionsunternehmen unter verschärften Bedingungen (begrenzte Anzahl von Arbeitern pro Fläche, Bereitstellung von Desinfektionsmöglichkeiten, etc) wieder die Arbeit aufnehmen,
  • Andere Gewerbe wie Möbel-, Technologie- und Automobil-Produktion sollen ebenfalls wieder ihren Betrieb aufnehmen dürfen.
  • Die Bildungseinrichtungen bleiben bis auf Weiteres bis Ende Mai geschlossen.
  • Seit 27. April ist es erlaubt 1 Stunde lang und in einem Umkreis von 1 km des Wohnsitzes, im Freien Sport zu machen.


Tourismus:

  • Bis voraussichtlich Ende Mai (aktueller Stand) ist der internationale und nationale Flugverkehr komplett eingestellt. Die einzigen Ausnahmen stellen Nahrungsmittel- und Medikamenten-Transporte sowie Flüge aus humanitären Gründen dar.
  • Diverse Hotels sind bis auf Weiteres geschlossen.

Rundreisen weltweit

Du bist bei den Touren auf der Webseite nicht fündig geworden? Schicke uns hier deine Reiseanfrage oder Kontaktanfrage.

Telefonisch sind wir unter 0211-36790315 zu erreichen (Mo-Fr).

Seit 2019 sind unsere Reisen CO2 neutralisiert:

JOVENTOUR Reisen sind versichert über:

Cookies erleichtern die Bereitstellung die Dienste dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.