Aktuelles zu Corona

Wir möchten an dieser Stelle über die Ausbreitung des COVID 19 Virus in unseren Destinationen und den besonderen Stornobedingungen informieren.

Weiterlesen ...

Liebe Reisende, liebe Freunde,

ich, als Gründerin und Geschäftsführerin, möchte mich an euch wenden.

Weiterlesen ...

Coronavirus in unseren Zielgebieten

am . Veröffentlicht in News

Wir möchten an dieser Stelle über die Ausbreitung des COVID 19 Virus in unseren Destinationen und den besonderen Stornobedingungen informieren.

Liebe Reisende,

wir kontaktieren momentan alle Teilnehmer mit einer Abreise bis zum 1.5. und versuchen individuelle Lösungen zu finden. Wir haben von fast allen Partner die Zusage bekommen, kostenlos die Reise umbuchen zu können.

Bei Abreisen, die unmittelbar in ein Land mit Einreiseverbot bevorstehen, treten wir vom Reisevertrag zurück (diese Teilnehmer informieren wir persönlich).

Wenn eine Reise in eine Destination gebucht wurde, wo es aktuell kein Einreiseverbot gibt und wo die Anreise durchgeführt wird, sind Stornierungen nur mit Kosten (siehe hier AGBs) verbunden. Gerne prüfen wir hier aber eine kostenlosen Umbuchung.

Generell versuchen wir erst eine Reise umzubuchen (auch gerne mit einem offenen Datum), statt diese komplett zu stornieren, um auch die Kollegen vor Ort in der aktuellen Situation unterstützen zu können.

Wir bitten, alle Teilnehmer mit Abreise ab dem 1.5. noch um etwas Geduld.


Chile, Argentinien, Peru, Kolumbien und Ecuador schließen ihre Grenzen für mindestens 15 Tage. Paraguay schließt die Grenzen teilweise. Einreisen dürfen nur noch die jeweiligen Staatsbürger bzw. Ausländer mit festem Wohnsitz im jeweiligen Land.

Argentinien

Argentinien schließt alle Grenzen für Touristen, die das Land betreten wollen. Derzeit hat die Regierung sich für eine 10-tägige Sperrung ausgesprochen.

Bolivien

Der Präsident von Bolivien genehmigte das Dekret 4179, in dem ein "nationaler Notfall" aufgrund von COVID-19 in Bolivien erklärt wurde, mit u.a. folgenden Maßnahmen:

  • Einstellung alle internationalen Flugverbindungen
  • Einreiseverbot für alle Ausländer

Alle Vorsichtsmaßnahmen sind bis zum 31. März wirksam.

Belize

Am Montag, den 16. März, kündigte die Regierung von Belize die Schließung aller Grenzen mit Ausnahme der Grenze zu Santa Elena (Nordgrenze) an. Jeder Nationalität, die innerhalb von 30 Tagen aus Europa, dem Iran, Japan, Südkorea, Hongkong und China angereist ist, wird die Einreise nach Belize untersagt.

Costa Rica

  • Costa Rica hat nun ebenfalls den Notstand ausgerufen.
  • Ab 18.3., 23h59 bis 12.4. 23h59 dürfen nur noch Costaricanische Staatsbürger oder Residenten nach Costa Rica einreisen. Ausgenommen von der Regel sind Flugzeugbesatzungen, damit weiterhin Flüge stattfinden können. Die Flughäfen sind offen.
  • Touristen können Costa Rica per Flugzeug verlassen und können in ihrem Heimatland auch einreisen.
  • Costa Rica zählt (Stand 17.3.) 50 bestätigte Fälle von Covid-19 Erkrankungen. Das Land hat ein sehr gutes Gesundheitssystem  und setzt seit Januar die Empfehlungen der WHO strikte um. Das Risiko, das Sie sich in Costa Rica anstecken ist also bei weitem geringer als in Europa. Wir haben aktuell auch noch keine drastische Einschränkung der Bewegungsfreiheit. Es gibt deshalb kein Grund zur Panik.
  • Die meisten bestätigen Fälle in Costa Rica befinden sich im Zentraltal/San José
  • Ab 23. März schliessen alle Nationalparks und es ist auch bei anderen Sehenswürdigkeiten mit Einschränkungen zu rechnen
  • Wir werden alle Buchungen mit Ankunft vom 19.3.-12.4. stornieren und einzeln mit euch in Kontakt treten.

Chile

Chile wird ab Mittwoch, dem 18.03.2020, seine Grenzen für 14 Tage für Ausländer und Nichtansässige schließen. Ab diesem Datum kann das Land mindestens 14 Tage lang nicht mehr betreten werden.

Ecuador

Seit gestern, dem 15. März, wurden alle internationalen Flüge gestrichen (momentan bis zum 5.4.). Die ecuadorianische Regierung verbiete die Einreise von Ausländern aller Nationalitäten. Ecuadorianer oder Einwohner dürfen bis heute, den 16. März, in das Land einreisen. Der Erlass der ecuadorianischen Regierung gilt bis zum 5. April. Der Präsident bestätigte den Ausnahmezustand, was bedeutet, dass alle touristischen Aktivitäten wie Nationalparks, Museen und Bars geschlossen sind.

Besondere Stornokonditionen für Galapagos Kreuzfahrten:

  • Wenn Passagiere aus Vorsichtsgründen die Kreuzfahrt stornieren möchten: In diesem Fall gelten unsere Standardrichtlinien, wobei 10% des gezahlten Nettobetrags als Gutschrift für eine zukünftige Buchung verwendet werden kann. Dieser Rabatt ist bis 2021 gültig.
  • Wenn Passagiere aus Vorsichtsgründen beschließen ihr Reisedatum zu verschieben: In diesem Fall gelten unsere Standardrichtlinien. Wir bieten jedoch eine Gutschrift von 10% des Nettobetrags auf Buchungen, die mindestens 61 Tage vor Kreuzfahrtbeginn liegen. Alternativ können 20% des Nettobetrags als Gutschrift für Buchungen, die 60 Tage oder weniger vor Kreuzfahrtbeginn liegen, verwendet werden. Dieses Guthaben kann auch für eine zukünftige Buchung verwendet werden, und ist bis 2021 gültig.
  • Wenn die Passagiere nicht reisen können, weil sie vor Reiseantritt oder bei Ankunft unter Quarantäne gestellt werden und sich dies auf die geplante Reiseroute auswirkt oder der Passagier aufgrund einer Infektion mit COVID-19 überhaupt nicht reisen kann: In diesem Fall gewähren wir eine volle Gutschrift auf die Umbuchung. Dieser Rabatt ist bis 2021 gültig. zu beachten ist allerdings, dass wir nicht für zusätzlichen Kosten aufkommen, die an anderer Stelle gebucht wurden (z. B. Flüge usw.). In diesen Fällen können wir keine finanzielle Rückerstattung leisten.
  • Wenn Ecuador bestimmten Bürgern oder Ländern Beschränkungen auferlegt oder Reisehinweise gegen Ecuador und die Galapagosinseln aussprechen sollte: In diesem Fall gewähren wir eine volle Gutschrift auf die Umbuchung. Dieser Rabatt ist bis 2021 gültig. Beachten sie allerdings, dass wir nicht für zusätzlichen Kosten aufkommen, die an anderer Stelle gebucht wurden (z. B. Flüge usw.). In diesen Fällen können wir keine finanzielle Rückerstattung leisten.

Unsere Veranstalterflüge mit Avianca können gebührenfrei bis zu 48 Stunden vor dem Abflug verschoben werden.

El Salvador

Die Regierung von El Salvador kündigte am 17. März die Schließung des internationalen Flughafenbetriebs für die nächsten 15 Tage an. Nur für den Güterverkehr und die humanitäre Hilfe wird offen sein. Die Behörden verbieten die Einreise aller Ausländer in den nächsten 15 Tagen bis zum 31. März 2020.

Guatemala

Am 16. März hat die Regierung von Guatemala 6 Fälle von COVID-19 bestätigt. Die Behörden kündigten die Schließung ihrer Grenzen in den nächsten 15 Tagen an. Ab Donnerstag, dem 12. März, wird Guatemala verhindern, dass Personen aus China, Japan, Korea, den USA, Kanada, dem Iran und europäischen Ländern nach Guatemala einreisen.

Honduras

Am 15. März teilte die Regierung von Honduras mit, dass es 3 neue Fälle von Coronavirus gibt, insgesamt 6 Fälle, und kündigte die Schließung ihrer Grenzen für den Personentransit an. Dies schließt Land-, See- und Luftgrenzen ab Montag, 16. März 2020 ein.

Kolumbien

Schließung der Grenzen und der öffentlichen Einrichtungen, Absagen von Veranstaltungen und Versammlungen, und nun das Verhängen einer Ausgangssperre in den meisten Städten und Dörfern.
Nach aktuellem Stand, bleiben die Grenzen bis 31. Mai für alle Ausländer, die nicht ihren festen Wohnsitz in Kolumbien haben, geschlossen, egal ob die Einreise per Luftlinie, Land - oder Wasserweg erfolgt.

Besondere Stornokonditionen in Kolumbien

Wir haben ab sofort folgende Stornobedingungen für alle neuen Reservierungen. Diese gelten ab heute und bis auf weiteres.

Stornierungen von Rundreisen, Paketen, Hotels und andere Serviceleistungen in Kolumbien(ausgenommen Flüge – siehe unten):

  • Bis 15 Tage vor Ankunft in Kolumbien: Keine Stornogebühren
  • Ab 14 bis 8 Tage vor Ankunft in Kolumbien: 50% des Gesamtbetrags
  • Ab 7 bis 4 Tage vor Ankunft in Kolumbien: 60% des Gesamtbetrags
  • Ab 3 bis 1 Tage vor Ankunft in Kolumbien:80% des Gesamtbetrags
  • Am Ankunftstag: 90% des Gesamtbetrags


Für Gruppen gelten die bisherigen spezielle Stornobedingungen. Während der Hochsaison und für spezielle Hotels und Serviceleistungen können besondere Stornobedingungen anfallen. Diese werden bei der Buchung bekannt gegeben.

Für ausgestellte Flugtickets berechnen wir 50 USD pro Person und Ticket pro Airline.

Abgesehen davon empfehlen wir grundsätzlich, dass jeder Reisende eine über eine Reisekrankenversicherung und eine Reiserücktrittsversicherung verfügt Diese neue Regel ist Moment gültig fuer Reiseankünfte ab sofort bis 31.10.2020.

Mexiko

Derzeit (16. März) hat die mexikanische Regierung noch keine Einreisebeschränkungen für Touristen angeordnet.

Nicaragua

Nicaragua bleibt ohne vermutete oder bestätigte Fälle von Coronavirus (COVID-19) und hat infolge des weltweiten Ausbruchs keine Einschränkungen oder Quarantänerichtlinien auferlegt.

Panama

Am 15. März hat die panamaische Regierung allen Ausländern die Einreise nach Panama aufgrund des Coronavirus (COVID-19) für die nächsten 14 Tage untersagt

  • Derzeit gibt es in Panama 109 Personen, die mit COVID-19 infiziert sind und 1 Todesfall. (aktueller Stand: 18.03.2020)
  • Mittlerweile sind alle touristischen Attraktionen wie Nationalparks, Museen, Strände, Besucherzentren des Kanals und Inseln geschlossen.
  • Panama hat am Freitag, 13.03.2020 den Ausnahmezustand erklärt.
  • Landesweit sind alle Schulen und Universitäten vorerst bis 07.04.2020 geschlossen.
  • Großveranstaltungen, Messen, Feste und weitere Events sind bis auf weiteres untersagt.
  • Am 14.03.2020 wurde der Flugverkehr von Europa nach Panama für mind. 30 Tage eingestellt.
  • Die Einreise für Ausländer von Costa Rica nach Panama ist seit Dienstag, 17.03.2020 um 12:00 Uhr nicht mehr möglich. Die Ausreise für Ausländer von Panama nach Costa Rica ist seit Mittwoch, 18.03.2020 um 23:59 Uhr nicht mehr möglich.
  • Der inländische Flugverkehr wurde stark reduziert. Es gibt nur noch Flüge auf der Route "Panama City - David – Panama City".
  • Es besteht ein allgemeines Einreiseverbot in die Comarca Guna Yala – San Blas.
  • Derzeit dürfen nur panamaische Staatsbürger oder Personen mit dauerhaftem Wohnsitz und Aufenthaltserlaubnis in Panama einreisen. (Ausgenommen sind Flugzeugbesatzungen)
  • Bars, Discos, Kantinen und Restaurants sind geschlossen. Es gibt nur noch Lieferservice. Die meisten Geschäfte zur Grundversorgung sind geöffnet.
  • NEU: Ab dem 18.03.2020 gilt eine landesweite Ausgangssperre von 21:00 Uhr abends bis 05:00 Uhr morgens.

Peru

An diesem Sonntag (15.03.2020) verfügte die peruanische Regierung den Ausnahmezustand, um die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen. Diese Maßnahme umfasst die Schließung der Grenzen und die Nichtzulassung von Passagieren in das Land.Während des Ausnahmezustands werden die Grenzen geschlossen, wodurch der internationale Personenverkehr auf dem Land-, Luft- und Seeweg eingestellt wird. Der nationale Ausnahmezustand wird 15 Tage dauern.

Zusätzlich zur bereits vergangene Woche beschlossenen 14 tägigen Quarantäne für Reisende aus Italien, Spanien, Frankreich und China sowie ein Aussetzen aller Flüge ab/bis Europa bis zum 15.04.2020 gelten seit Sonntag folgende Massnahmen:

  1. Seit dem 16.03.2020 gilt für das ganze Land der nationale Notstand. Diese Massnahme gilt zunächst für 2 Wochen.
  2.  Das gesamte Land steht unter Quarantäne (obligatorische soziale Isolation). Diese Massnahme gilt sowohl für Peruaner als auch alle im Land befindlichen Ausländer. In der Praxis heisst das, dass nur Menschen zur Arbeit gehen dürfen, die zur Grundversorgung des Landes beitragen. Für alle anderen gilt, dass man nur einzeln für kurze Zeit auf die Strasse darf und dies ausschliesslich zum Kauf von Waren des täglichen Bedarfes, Medikamenten oder nicht aufschiebbaren Arztbesuchen. Bis auf Supermärkte, Lebensmittelgeschäften, Tankstellen und Apotheken sind alle Geschäfte geschlossen.
  3. Alle internationalen Grenzen wurden am heutigen 17.03.2020 um 00:00 Uhr geschlossen. Alle internationalen und nationalen Flug, Bus – und Flussverbindungen sind ab 17.03.2020 für den Personenverkehr ausgesetzt. 
  4. Restaurants, Museen, Parks und andere touristische Attraktionen  bleiben zunächst geschlossen.

Peru hat derzeit 86 bestätige Covid 19 Fälle und man hofft, durch diese drastischen Massnahmen eine flächendeckende Ausbreitung zu vermeiden. Der Notstand gilt bis einschliesslich 30.03.2020 und dann wird die Lage erneut evaluiert.

Rundreisen weltweit

Du bist bei den Touren auf der Webseite nicht fündig geworden? Schicke uns hier deine Reiseanfrage oder Kontaktanfrage.

Telefonisch sind wir unter 0211-36790315 zu erreichen (Mo-Fr).

Seit 2019 sind unsere Reisen CO2 neutralisiert:

JOVENTOUR Reisen sind versichert über:

Cookies erleichtern die Bereitstellung die Dienste dieser Webseite. Mit der Nutzung der Dienste erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.