Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Liebe Reisende,

es ist immer schwer die Philosophie einer Firma in Wort zu fassen, denn diese ist nichts Statisches, sondern verändert sich kontinuierlich mit allen Beteiligten. Ich beginne deshalb einfach mal am Anfang.

Der Anfang von JOVENTOUR

Von 2010 bis 2012 habe ich in Buenos Aires einen Masterstudiengang absolviert und liebte es, aus Cafes deutsche Touristen zu beobachten. Dabei fiel mir auf, dass jeder Fremde eigentlich doch garnicht als Touristen gelten mag und sich lieber unscheinbar unteres Volk mischen möchte. So auch die Deutschen. Obwohl eigentlich jeder gerne so einen Urlaub plant, wo man möglichst wenige „Landsmänner und -frauen“ trifft, reisen deutsche Touristen immer noch in Gruppen. Ich fing mich also an zu fragen: „nehmen wir wirklich einen 14 Stunden Flug auf uns, um uns dann 14 Tage in einen Kleinbus zu setzen und zwischen Hawaiihemden und Birkenstocks uns von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit fahren zu lassen?“ – Das will doch kein Mensch.

Ob meine Annahme richtig war, konnte ich nur vermuten. Gleichzeitig stand aber meine Abschlussarbeit vor der Tür und ich nutzte diese, um die Reisewünsche der Deutschen in Südamerika zu untersuchen. Das Ergebnis war eindeutig: oftmals möchten wir individuell reisen, aber der deutsche Reiseveranstaltermarkt bietet nur Gruppenreisen oder direkt teure Individualreisen an.

Ich selbst reiste damals viel mit den öffentlichen Bussen, welche schon vor Flixbus-Zeiten, gut ausgebaut und vernetzt waren. Im zweiten Schritt analysierte dann in meiner Masterarbeit: „Wieso gibt es eigentlich keinen deutschen Reiseveranstalter, der diese Überlandbusse in seine Pakete einbaut? Wieso müssen Touristen immer nur in abgeschotteten Kleinbussen durch das Land gefahren werden?“ – So lernt man kein Land und vor allem seine Leute nicht kennen.

Es war dann mein Professor, der zu mir sagte: „Wenn du eine Geschäftsidee hat und es nicht machst, dann wird es jemand anderes machen“. Jemand anders? Meine Idee? Das wollte ich nicht und so wurde ich zur Gründerin von JOVENTOUR, dem Reiseveranstalter für Rundreisen mit Linienbussen.

Seitdem ist viel Geschehen

Gegründet habe ich noch im Jahr der Verteidigung und lies JOVENTOUR klein anfangen. Die erste Mitarbeiterin begann 2013 und bis 2020 waren wir ein Team aus fünf Kollegen. Keiner von uns arbeitete in Vollzeit. Gefüllt war immer irgendjemand in Elternzeit, in der Uni oder auf Reisen. So verschieden wir auch waren, eines hatten wir fünf eines gemeinsam: die Hummeln im Hintern, das Fernweh und die Liebe zu Südamerika.

Und dann kam Corona (2020)…

Wie die gesamte Reisebranche hat auch uns die Corona-Pandemie 2020 stark getroffen. Da Reisen nicht mehr möglich war, mussten wir komplett herunterfahren, sind aber sehr froh, dass sich die Lage mittlerweile wieder stabilisiert hat, wir wieder die ersten Anfragen zu Reisen nach Lateinamerika bekommen und einmal pro Woche wieder zu zweit im Büro sind. Dennoch hat sich nun in der Zeit nach Corona einiges bei uns geändert. Da wir die Voraussetzungen für unsere Insolvenzversicherung momentan nicht erfüllen können, haben wir uns dazu entschlossen, in Zukunft nicht mehr als Reiseveranstalter, sondern als Plattform für Lateinamerika-Spezialisten tätig zu sein.

Das bedeutet, dass wir weiterhin die erste Reiseplanung mit euch durchgehen, dann aber an die vor-Ort Spezialisten übergeben. Damit die Reisen dort gebucht werden können, wo sie auch stattfinden: vor Ort. Das ist nicht nur schneller und flexibler, sondern auch kurzfristiger möglich.
 
Seit vielen Jahren arbeiten wir eng und unter einem großen Vertauensverhältnis mit unseren lokalen Partnern aus Lateinamerika zusammen und wissen, dass wir uns voll und ganz auf die verlassen können. Auch bisher standen diese Partner hinter den gebuchten Leistungen wie Hotels, Transfers und Ausflügen, sodass sich bei der Durchführung der Reisen wenig ändert.

Als Plattform für Lateinamerika-Spezialisten übernehmen wir nun eine Vermittlerrolle zwischen euch Reisenden und unseren Partnern vor Ort. Ihr schreibt uns eine Mail oder ruft uns an, wir beraten euch bezüglich der Reisemöglichkeiten, geben euch erste Informationen zu unseren Reiseländern, wichtige Hinweise und teilen unsere eigenen Erfahrungen mit euch Anschliessend übergeben wir euch in die Hände unserer vor-Ort Spezialisten, damit die Planung dort stattfindet, wo auch gereist werden soll. Abschließend bucht ihr dann euer Angebot bei unseren Partnern aus Lateinamerika.

Auf unserer Webseite findet ihr eine Auswahl unserer beliebtesten Reisen aus den letzten Jahren, die genauso durch unsere Partneragenturen in unserem Namen vertrieben wurden, nun aber – durch uns vermittelt – von euch direkt bei unseren Partnern vor Ort gebucht werden können. Weiterhin sind Anpassungen dieser Reisen an eure individuellen Vorstellungen sowie das Planen kompletter Individualreisen möglich. Darüber hinaus findet ihr in unserem Reiseblog wichtige Informationen, aktuelle Neuigkeiten, wertvolle Hinweise und inspirierende Reiseideen. In unseren Reiseberichten erzählen wir euch von unseren persönlichen Reiseerlebnissen in Lateinamerika und in unserem Reisepodcast dürft ihr euch auf spannende Gespräche mit unseren Partnern, Reisenden und den Mitarbeitern untereinander rund ums Reisen und um Lateinamerika freuen.

 

Man kann viel über die Firma, die Vision und die Philosophie dieser schreiben, aber kurz gefasst, reichen auch nur zwei Zitate: „Reisen ist tödlich für Vorurteile“ (Mark Twain) und „Die Welt ist ein Buch. Wer zu Hause bleibt liest nur die erste Seite!“ (unbekannt).

Eure, Meike Haagmans

Unsere Reiseangebote

Peru Heliconia Amazonas Lodge

Entdecke den peruanischen Dschungel auf einer unserer ausgewählten Lodges Erlebe den peruanischen Dschungel wie nie zuvor! Auf der Heliconia Amazonas Lodge direkt

Peru Colca Canyon Wanderung

Wandere durch den Colca Canyon und genieße eine spekatkuläre Aussicht. Wer sich für die Colca Canyon Wanderung entscheidet, den erwarten drei spannende