Waldbrände in Brasilien

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Zwar sind Waldbrände in Brasilien zu dieser Jahreszeit – vor allem im Amazonasgebiet und im Cerrado – nicht ungewöhnlich, die Anzahl der registrierten Waldbrände ist dieses Jahr jedoch sehr hoch.

Aktuell wird von einem Anstieg von mehr als 80% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ausgegangen. Die größten Brände, die auch auf Satellitenbildern der NASA zu erkennen sind, ereignen sich in den Bundesstaaten Amazonas, Roraima, Rondônia, Pará und Mato Grosso.

Bis auf temporäre Einschränkungen am Flughafen von Campinas (bei São Paulo) und die kurzzeitige Schließung einiger Attraktionen in der Chapada dos Guimarães (bei Cuiabá), gab es aufgrund der Brände bisher jedoch keine Beeinträchtigungen für die touristisch relevanten Regionen. Wir haben heute auch nochmal mit Partnern und Guides – vor allem aus dem Amazonasgebiet und dem Pantanal – telefoniert. Sie haben bestätigt, dass es in den touristischen Gebieten aktuell keine Brände gibt und die Leistungen ganz normal erbracht werden können. Wir sind natürlich weiterhin im engen Austausch mit ihnen. Sollten sich irgendwelche Einschränkungen ereignen oder abzeichnen, geben wir natürlich umgehend Bescheid.

+++Update: 18.9.2019+++

Leider wurden inzwischen auch aus touristisch relevanten Regionen größere Feuer gemeldet.

Betroffen ist hier zum einen die Region um Alter do Chão bei Santarém: Der Hauptbrand in der Region wurde gestern unter Kontrolle gebracht. Ein kleinerer Brandherd in der Region wird noch bekämpft. Direkt in Alter do Chão gibt es keine Feuer.

In der Chapada dos Guimarães bei Cuiabá gibt es aktuell noch kleinere Feuer, die aber weitestgehend unter Kontrolle sind.

Ein größeres Feuer wurde im Süd-Pantanal in der Region der Caiman Lodge gemeldet. Die größten Brandherde konnten inzwischen gelöscht werden. Es gibt noch kleinere Feuer, die aktuell bekämpft werden. Aufgrund der Löscharbeiten hat die Lodge den Betrieb schließen müssen und wird erst wieder ab dem 22.09. Gäste empfangen können.

Aufgrund der großen Entfernungen sind diese Feuer in der Nähe von anderen Lodges im Süd-Pantanal jedoch nicht zu bemerken. Barra Mansa, Xaraés und Baia Grande melden alle, dass es in deren Nähe keine Feuer gibt und dass der Betrieb ganz normal verläuft.

Auch aus den anderen touristisch relevanten Regionen wurden keine Feuer gemeldet, und die Programme werden ganz normal durchgeführt.
 

Unsere Reiseangebote

Bolivien Toro Toro Nationalpark

Auf den Spuren der Dinosaurier im Nationalpark Toro Toro Der Toro Toro Nationalpark gilt als geologisches Wunder und paläontologische Hauptstadt von Bolivien.

Chile Atacama Wüste Tour

Entdecke die Atacama Wüste im Norden von Chile während einer 5-tägigen Tour Ganz im Norden von Chile erstreckt sich eine Landschaft, die

Bolivien Pampas

Pampas, das Highlight für Tierliebhaber Pampas, eine mit Flüssen durchzogene Ebene ohne hohen Bewuchs. Dafür gibt es hier tausende Tiere zu sehen,